Wer Interesse hat, und auch die nötige Geduld, kann sich gerne vorab bei mir über Ratten und deren Haltung informieren, damit ggf. bei Abgabe für die Kleinen alles  vorbereitet ist.

Gerne könnt ihr nach Terminabsprache einmal bei mir vorbei schauen und euch ein generelles Bild von/über Ratten machen, oder euch einmal die zukünftigen Eltern eurer Welpen anschauen.

Auch wenn ihr bei der Geschlechterwahl noch unentschlossen seid, kann ein Besuch bei einem Züchter bei der Entscheidung helfen,wenn man das geschlechtstypische Verhalten einmal direkt beobachten und vergleichen  kann.
Theorie ist nicht immer gleich Praxis. Übrigens das Böckchen mehr stinken oder makieren, sollte engültig in die Schublade der Mythen und Sagen gepackt werden.

Das Internet ist meiner Meinung nach nicht mehr informierend, sondern ein Flut von informationen die sich teilweise widersprechen.

Der Liebhaber empfiehlt dieses Futter, der Züchter sagt es ist zu wenig Protein drin und die Notfallorientierten stören sich allein an dem Namen z.B. "Hamster.....".

Es ist irritierender je mehr man sich informiert und in je mehr Foren man stöbert.

Jeder weis es besser als der Andere und am Ende ist man nicht schlauer als vorher.

Fragen die früher selbstverständlich an den Züchter ( dieser Kennt die Vorfahren und kann etwas über Resistenzen im Bestand oder häufige Krankheiten sagen) oder Tierarzt gerichtet wurden, da diese sich am besten auskennen, werden nun in sozialen Netzwerken oder Foren gestellt und ausdisskutiert von Personen die oft selbst keine Ahnung haben und meinen etwas zu wissen, um überhaupt etwas sagen zu können. Oft ersetzt mittlerweile ein Rat aus einem sozialen Netzwerk den Tierarzt Besuch, "denn diese haben ja eh meistens keine Ahnung". Die Leidtragenden sind dann die Tiere, welche falsch oder nicht behandelt werden "ist harmlos haben meine auch" .

Es ist schwer geworden bei solch einer Datenflut und Besserwissern das wirklich wichtige heraus zu filtern.

Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich allwissend bin, doch ich kann von meinen Erfahrungen sprechen.

Ich möchte keine weitere Informationsseite  haben, da es davon schon genug gibt. Jegliche Fragen beantworte ich gerne per E-Mail, telefonisch oder beim ersten Besuch, gerne erstelle ich mit euch eine Liste, was ihr noch alles braucht für eure Ratten, wenn ihr Probleme habt könnt ihr mich jederzeit kontaktieren oder einfach ein guter Rat  nach meinen persönlichen Erfahrungswerten ist bei mir immer zu erwarten, aber erwartet keine öffentliche Beiträge mit denen ihr vergleichen könnt oder im Nachhinein  zu sagen "die hat aber dies und das gesagt" ich spreche für mich selbst und nicht für die Allgemeinheit.

Ich brauche auch keine seperate Aufllistung der Farben und Zeichnungen,- dafür gibt es eine sehr gute einheitliche die bei mir unter Links zu finden ist- um anderen zu beweisen, dass ich "Ahnung" habe. Ich brauche auch keine Gencodes unter meinen Tiervorstellungen, damit alle anderen Züchter wissen, dass ich weis wie die Gencodes funktionieren. - wenn wir das wirklich wissen, dann brauchen wir einen 10 Generationen langen Stammbaum und selbst dann gibt es immer wieder Überraschungen "das durfte garnicht fallen"-

Es ist nicht immer der Beste, welcher am meisten Preis gibt und es ist nicht immer derjenige der Schlechteste, welcher wenig auf der HP stehen hat,  weil manche Dinge für ihn selbstverständlich sind, dass er es überflüssig oder unangebracht findet es online zu stellen.

Hier die Allgemeinen Informationen über den Kauf:

- Es verlässt kein Tier meine Zucht, welches das Mindestabgabegewicht von 100g noch nicht erreicht hat.

- Der Käufer ist verpflichtet einen Leihvertrag bei mir zu unterschreiben.

- Im Kaufpreis ist  Futter und Leckerlies im Wert von 8 Euro enthalten. Ebenso könnt ihr euch sicher sein, dass meine Tiere gesund, handzahm, parasitenfrei und sozialisiert abgegeben werden.

Solltet ihr irgendwelche Fragen haben, könnt ihr mich zu egal welcher Uhrzeit telefonisch kontaktieren.

 Solltet ihr die Tiere nicht mehr halten können, nehme ich diese kostenlos ohne "Rede-Antwort" Gespräche wieder zurück und kümmere mich um ein gutes schönes Zuhause, im Vergleich kostet die Annahme im Tierheim zwischen 10-20 Euro JE TIER, inklusive böser Blicke und Bemerkungen. Es gibt immer Lebenslagen, in denen eine weitere Tierhaltung nicht möglich ist, dafür habe ich Verständniss.

Solltet ihr mal in den Urlaub fahren, passe ich gerne auf die Tiere aus meiner Zucht auf, schließlich freue ich mich auch darauf meine Tiere einmal Erwachsen zu sehen :-). Ich erhebe eine Gebühr von 1€ pro Tag pro Tier, ab 2 Wochen nur noch 0,50€ . In der Gebühr  ist die Unterbringung in einem meiner Kaskadendöme, sowie tägliches Frischfutter, Trockenfutter und Auslauf inklusive.

Wenn euch Tiere aus meiner Zucht interessieren, ihr aber zu weit weg von mir wohnt, gibt es immer Wege wie die Kleinen zu euch kommen können!

Alternative A:

Ich bringe euch die Tiere gegen eine Spritkostenbeteiligung der einfachen Strecke.

bis 40km 15 €

bis 75km 25€

bis 150km 40€

D.H. wenn ihr z.B. 70 Km von mir weg wohnt, bringe ich euch die Tiere für 25 Euro nach Hause.

 

Alternative B:

Ihr überweist mir 12 €  für eine Transportbox und ich suche euch eine geeignete Mitfahrgelegenheit für die Kleinen raus. Mitfahrgelegenheiten kosten zwischen 10-30 € deutschlandweit. Die Mitfahrgelegenheit bezahlt ihr dann bei Annahme der Tiere, die Quittung über den Kauf der Transportbox sowie den gegengezeichneten Schutzvertrag findet ihr dann unter der Box festgeklebt. Hierbei erhebe ich eine Zusatzgebühr von 1€ für Frischfutter, damit die Kleinen während der Fahrt Picknik machen können.

Solltet ihr die Tiere nicht persönlich abholen können, gehen die Tiere erst nach Eingang des Schutzvertrages und einer Kopie eures Personalausweises auf  Reisen!

 

Der Preis

Welpen kosten bei mir 25 €, ab 3 Welpen 20€. Dies soll ein Anreitz sein die Tiere artgerecht in einem Rudel zu halten. Eine zweier "Gruppe" ist nach meinem Empfinden eine Zwangsgemeinschaft und sollte der Partner unerwartet früh sterben, sitzt der Andere alleine und die Sorgen sind groß einen gleichaltrigen neuen Partner zu finden, dann kommt der Stress der Intigration hinzu und das Chaos für den Halter, als auch für den Verwittwetten Rattensingle ist perfekt.

Ausgewachsene oder ältere Tiere kosten bei mir 10€. Wer sich bewusst dafür entscheidet eine kürzere Bindung ein zu gehen um dem Tier noch einen schönen Lebensabend zu ermöglichen, der  sollte meiner Meinung nach nicht den Preis für einen Welpen bezahlen. Ich habe öfter mal ältere Tiere zur Abgabe aus Platzgründen. Ich habe nicht die Zeit, ebenso wenig Interesse daran 30-80 Tiere zu haben, ich bin der Meinung, dass dort der Einzelne zu kurz kommt. Es ist oft der Fall, dass man sich einen Welpen kauft und dieser nicht die Zuchtanforderungen erfüllt, Gendefekte VERERBT oder generell nicht zur Zucht geeignet ist, daher ist man sehr schnell bei 30-50 Tieren, wenn man jedes zuchtunfähige Tier behällt oder die Markel ignoriert " der ist so schön , es ist mir egal ob er Manx vererbt" lebt man zwangsläufig in Mitten von Rattenkäfigen oder die Qualität der nachkommen leidet darunter oder man muss die Zucht einstellen um den "Bestand ab zu bauen".

Da diese Tiere dennoch verhältnissmäßig lange bei mir gelebt haben und mir ans Herz gewachsen sind, achte ich bei ihnen besonders darauf, zu wem sie kommen. Sie gehen nicht zu dem nächst Besten, sondern geeignetsten.

 

Ich bin für das verantwortlich, was ich mein Eigen gemacht habe, deshalb bleiben alle Tiere bei mir, bis sie ein schönes Zuhause bekommen haben. Bei mir wird kein Einziges Tier aufgrund des Geschlechtes/Farbe/Zeichnung nach der Geburt getötet um die schönen auf jeden Fall schnell vermittelt zu bekommen. Ebenso wenig gebe ich meine Ratten als Futter oder an Zooläden ab! Lieber lasse ich Würfe aus, als das ich dieses In Erwägung ziehe. Spätestens dann sollte sich ein "Liebhaberzüchter" Gedanken darum machen, wie lieb er das Tier Ratte wirklich hat. Argumente wie "meine Schlange frisst aber keinen Salat" sind für mich nur Vorwände um den "Überschuss" entsorgen zu können, denn je länger zu vermittelnde Tiere bei einem sind, desto mehr Geld kosten sie.  Entweder ich mag Schlangen oder ich mag Ratten, beides ist meiner Meinung nach nicht miteinander vereinbar, oder die Ratten sind mir nicht so lieb wie ich sie haben sollte. Ich lasse mein Kind schließlich auch nicht von meinem Mann missbrauchen, habe sie ja beide lieb.

© Jennifer Noack | Info@die-kleinen-herzensbrecher.de