Um einige Fragen vorab zu klären, findet ihr nun einen Beitrag zum Thema "Qualzucht"

 

 

Da ich Rattenvariationen züchte, die immernoch im www als ausnahmslose Qualzucht dargestellt werden, möchte ich in eigener Sache Stellung zu den Qualzuchten Dumbo, und Rexe nehmen, aufgrund dessen, dass mich immer wieder total entgeisterte Leute anschreiben, die von Liebhaberforen verunsichert wurden.



Dumbos:

-Es geht das Gerücht um, dass Dumbos aufgrund ihrer seitlich stehenden Ohren diese nicht bewegen könnten.
Ebenso seien alle Dumboratten Taub und hätten eine Wirbelsäulen- , sowie eine Schädelverformung.

Meine Nachzuchten können ihre Ohren bewegen, sind nicht Taub und haben keine Wirbelsäulen-/Schädelverformung.


Dies hat folgenden Hintergrund:


Es ist richtig, dass durch reine Dumborattenverpaarungen über mehrere Generationen es zu einer massiven Schädelverformung sowie Wirbelsäulenschädigungen kommt.
Die Augen stehen hervor und sehen bald aus wie "Glubschaugen" was ein erhötes Risiko für die Tiere bei Rangkämpfen oder einfaches spielen im Käfig darstellt.
Allerdings sind selbst diese überzüchteten Dumbos nicht Taub und zeigen noch Reaktionen auf rascheln, ob diese Tiere allerdings noch im Ultraschallbereich hören können lasse ich im Raum stehen, denn das liegt außerhalb meiner Urteilsfähigkeit.

Ich züchte immer wieder Ratten mit normalen Ohren  in meine Linien mit ein um eine Schädel-/Wirbelsäulenverformung zu vermeiden.
Daher sind meine Dumbos keine Qualzuchten!

Daher lasst euch bitte wenn ihr euch für eine Dumboratte vom Züchter entscheidet, den Stammbaum zeigen ob und wie oft reine Dumboverpaarungen in den Vorgenerationen stattgefunden haben.
Ich habe euch mal Vergleichsbilder eingefügt zwischen einer Dumboratte in deren Generationen hin und wieder Standard Ratten eingezüchtet wurden und einer Dumbo Ratte die über 8 Generationen nur aus reinen Dumbo Verpaarungen entstanden ist.
von den Entsprechenden Tieren habe ich Röntgenbilder machen lassen, die ich demnächst auch hier einstellen werde, diese Röntgenbilder sprechen für sich.


Normale Dumbo Ratte mit Standardohren Einfluss






Und hier Bilder von einer Dumbo Ratte aus einer reinen Dumbolinie bis zur 8ten Generation.
Die Augen stehen hervor wie Glupschaugen und der Schädel ist komplett deformiert.







Hier ein ganzkörper Bild einer Dumboratte mit Standardohren Einfluss:






Hier ein Bild von einer Dumbo ohne Standardohreneinfluss über 8 Generationen mit einer bereits verformten Wirbelsäule  und plattem Schädel( das Brüderchen von ihr kann bereits nur noch unter einer Schmerzmitteltherapie ein "lebenswertes" Leben führen):
( Copyright by Sunnyrats)











Kommen wir zum Rex Fell:

Es ist richtig, dass bei Tieren die Vibrissen komplett gekäuselt sind und die Wimpern in die Augen wachsen und das Fell kahl Stellen aufweißt, dass zu einer erhöhten Anfälligkeit zu Erkältungen und chronischen Atemwegserkrankungen führen kann, WENN bei der Verpaarung der Eltern nicht darauf geachtet wurde, dass bei den Elterntieren so etwas nicht vorhanden ist!
Als Faustregel kann man sagen, dass die Kinder nicht "stärkere"/"schlechtere" Rexe werden als der eine Elternteil es war.
Das heißt im Umkehrschluss:
Benutze ich ein Tier mit kahlen Stellen, stark gekräuselten Vibrissen und Wimpern die in die Augen wachsen für meine Zucht , so ist es vorprogrammiert, dass die Babys unter den gleichen Dingen leiden Werden.
Das kann man aber ganz einfach vermeiden, indem man nur Tiere in seine Zucht aufnimmt, die gerade Vibrissen, keine Wimpern haben die in die Augen wachsen oder kahle Stellen haben.

Ich nehme nur Rexe in meine Zucht auf, die diese defizite nicht aufweisen, weshalb meine Rexe keine Qualzuchten sind.

Das Velveteen im Gegensatz zu Rex keine Qualzucht sein soll, finde ich hingegen eine Frechheit!
Viele deklarieren deshalb ihre Rexe als Velveteens um sie als "nicht" Qualzuchten besser verkaufen zu können.
Es gibt genauso  eine schlechte Velveteen Qualität, wie es eine schlechte Rex Qualität gibt.
Ein Anfänger kann einen schlechten Rex NICHT von einem schlechten Velveteen unterscheiden.
Ebenso kann ein Anfänger einen guten Rex NICHT von einem guten Velveteen unterscheiden.
Und ich verwette mein letztes Hemd das niemand es merken würde, wenn ich meine Rexe als Velveteens bezeichnen würde.
Die einzige Möglichkeit einen Rex von einem Velveteen zu unterscheiden besteht darin, dass man den angeblichen Rex mit dem angeblichen Velveteen verpaart.
Stimmen die Angaben, also Rex und Velveteen, so fallen in  dem Wurf Velveteens, Rexe und Standards.
Ist die Angabe allerdings falsch, so hat man wenn der Velveteen keine Velveteen ist sondern ein Rex bei den Babys Double Rexe und Rexe und im umgekehrten Fall Double Velveteen und  Velveteen.
Nackige oder halbnackige Ratten ( also Doubles) will man aber vermeiden, da diese unumstritten Qualzuchten sind, weshalb sich nur wenige Züchter zu recht trauen ihre Tiere auf ihr "wahres" Fell zu testen.
Und hier mal wieder Vergleichsbilder:





Gut gezüchteter Rex:











Schlecht gezüchteter Rex, der inzwischen sogar schon eine chronische Atemwegserkrankung hat und 2 X täglich Medizin bekommt und sogar einmal die Woche gespritzt werden muss ( es fing an, da war er erst 7 Monate alt!)Die Ratte ist auf dem Bild erst ein Jahr alt und sieht aus als währe sie schon uralt oder schlecht ausgestopft, aufgrund der schlechten Fellqualität:












Ich kann Notfallvermittler, Rattenliebhaber aus Foren als auch Tierheime verstehen, die Rexe, Dumbos und Harleys als Qualzuchten bezeichnen.
Allerdings sollte man nicht alles pauschal schlecht machen.
Die Notfallvermittler sehen sehr viel Elend bei den Tieren und leider immer nur den Ausschuss von Tieren die ohne Genetikkentnisse und ohne Sinn und Verstand gezüchtet wurden.
Deren ehemaligen Haltern es egal war wo die Tiere herkamen, ob auf solche Dinge bei der Zucht geachtet wurde oder von Züchtern die den SINN einer Zucht nicht verstanden haben und meist nur auf Geld aus waren oder einfach zu dumm waren zu unterscheiden und ab zu wägen.

Ein guter und seriöser Züchter erbittet, dass die Tiere, sollten sie ungewünscht werden, wieder an den Züchter zurück gehen.
Die Abnehmer müssen einen Schutz oder Leihvertrag unterschreiben, dass sie nicht mit den Tieren züchten dürfen, eben damit solche Dinge die hier aufgeführt werden nicht passieren oder eben damit die Tiere nicht im Tierheim landen.

Deshalb machen wir Züchter es euch nicht zum Schur euch das Züchten zu verbieten, denn nur ein falscher Wurf ohne Sinn/Verstand/Kenntnisse über Zucht und Linie, kann das Resultat mehrerer Jahre Arbeit zu Nichte machen oder die Welpen zu wirklichen Qualzuchten oder Missbildungen machen.

Jeder Seriöse und verantwortungsbewusste Züchter nimmt seine Tiere zurück oder hilft zumindest bei der Vermittlung.

Daher werden die Notfallvermittler und Tierheime eben die GUTEN Qualzuchten nie oder selten zu Gesicht bekommen, weshalb sie verständlicher Weise, nachdem sie nur die Misserfolge einer Zucht gesehen haben Rexe, Dumbos und Harleys immer für Qualzuchten halten.

Deshalb liegt es an euch, kauft nicht bei unseriösen Züchtern eure Ratten, schaut euch die Elterntiere an, schaut euch die Stammbäume an, schaut euch  an wo die Tiere leben, wie können Ratten lieb und sozial werden, wenn sie im Hobbykeller oder in einem strickten abgetrennten Raum leben? Sie werden doch vom täglichen Leben komplett abgeschirmt und am Ende wundert man sich, weshalb sich die Ratten wegen jedem Geräusch oder Bewegung erschrecken. Woher sollen sie es kennen wenn sie nicht mit dem alltäglichen Leben vertraut sind? Im schlimmsten Fall werden sie zu Beißern....
Und wer hiervor die Augen verschließt, weil bei diesem Züchter die Ratten 5 Euro billiger sind oder dieser schönere Ratten mit interessanteren Farben und Zeichnungen hat, macht sich mit schuldig und unterstützt diesen Teufelskreis.
Die Nachfrage bestimmt das Angebot!

© Jennifer Noack | Info@die-kleinen-herzensbrecher.de